Lofoten

Jakob Hermühlen

 

Es war es vorgesehen im Rahmen der Rallye die Lofoten zu besuchen. Darauf hatten wir uns sehr gefreut, und unsere Route in den letzten Tagen entsprechend eingerichtet.

Leider stellten wir aber gestern Abend, als wir gegen 23:00 den Fähranleger in Bodö erreichten fest, dass die Fähe aufgrund eines Sturmes nicht wie geplant um 1:45 fährt. Es trafen immer mehr Teams ein – ein witziger Anblick von ca 35-40 bunten Autos nachts auf einem Fähranleger. Nur leider war damit für die meisten von uns der Tag gelaufen!

Wir haben uns anderen Teams angeschlossen und gemeinsam etwas abseits der Ortschaft in unseren Autos geschlafen. Das war zwar etwas unbequem aber dafür kamen wir heute zügig auf die Straße.

Wir fahren nun an der norwegischen Atlantiküste entlang. Eine malerische Küste mit Fjorden, Wasserfällen, Bergen, Elchen und Rentieren. Leider regnet es dabei aber (wie schon gestern) bei Temeperaturen zwischen -0,5 und +4,5 Grad. Es ist auch dementsprechend bewölkt und daher hält sich die Ausicht in Grenzen, ganz zu schweigen von Nordlichtern…

Mittags in Norwegen im Regen

Immerhin hält unser Auto durch und so kommen wir täglich gut voran in Richtung Nordkapp. Leider verlief unser Versuch heute an frischen Lachs zu gelangen erfolglos, aber immerhin haben wir eine sehr nette Gastgeberin für die Nacht in Narvik heute gefunden. Heute geht es also mal eher ins Bett und dann sehen wir mal, was der Tag morgen bringt.

3 Gedanken zu „Lofoten

  1. Hi Jakob! Danke für die interessanten und amüsanten Berichte und Bilder Eurer Tour!
    Hmmm … ist das jetzt normal, dass es soweit nördlich Ende Februar regnet, oder ist das aufgrund der zunehmenden Erderwärmung durch den Klimawandel?
    Schöne Grüße aus der Seenlandschaft, Pia

    • Hi Pia, an der Norwegischen Atlantikküste liegt die Eisfreiheit am Golfstrom. Warum es in Nordschweden so warm war, weiß hier auch keiner. Letzte Woche war da aber auch noch richtig Winter.

Kommentare sind geschlossen.